Radkappen 190 SL

Mercedes 190 SL – ein Klassiker, der nicht nur Oldtimerliebhaber strahlen lässt

Der Mercedes 190 SL gehört zu der ersten Serie von Mercedes mit selbsttragender Karosserie. Gebaut ab 1955 ist der 190 SL ein Tourensportwagen, der sich schon zur damaligen Zeit großer Beliebtheit erfreute. Ausgestattet mit einem stärkeren Motor als sein Vorgänger, der 180er, innen etwas aufgerüstet, hob er sich auch äußerlich ab. Zu den optischen Veränderungen zählte neben den Radkappen, auf welchen der Mercedes Stern deutlich größer war, Ausstellfenster vorne, große Rücklichter, einen etwas breiteren Kühlergrill sowie verlängerte Zierleisten, die nun auch an der Fensterunterseite zu finden waren. Der 190 SL stand auf dreizehn Zoll Rädern mit Speichenradkappen, erhältlich auch als kleine Radkappen mit Zierringen.

Radkappen sind bei Oldtimern generell ein nicht zu unterschätzendes Thema. Kleinere Veränderungen an der Karosserie fallen meistens nur dem TÜV und Speziallisten auf, genau wie Veränderungen im Innenraum. Steht das Fahrzeug allerdings auf falschen Rädern mit nicht zum Modell passenden Radkappen, sieht selbst der an Oldtimern interessierte Laie, dass etwas nicht stimmt. Das Fahrzeug kann noch so gepflegt sein, in absolut perfektem Zustand – passt die Bereifung nicht, wird der ganze gute Eindruck zerstört.

Im Gegensatz zu vielen anderen Oldtimer aus dieser Zeit führt die Verwendung von Originalradkappen beim 190 SL nicht nur zu einer gewissen, sondern sogar zu einer auffälligen Wertsteigerung. Durch sie erstrahlt das Fahrzeug wieder im Glanz der Vergangenheit, sie perfektionieren es.

Im Internet finden sich eine Reihe von Shops, die sich darauf spezialisiert haben, Radkappen von Oldtimern entweder originalgetreu zu restaurieren oder restaurierte Kappen zu vertreiben. Auch auf Oldtimerbörsen, bei Treffen und in den Fanklubs können oftmals Originalmodelle gefunden werden, manche restaurierungsbedürftig, andere in sehr gutem Zustand. Auch kleinere Kfz-Werkstätten haben häufig in den hinteren Winkeln ihren Lagern noch Schätze für Oldtimer, die die Eigentümer schon lange vergessen haben – wer die Möglichkeit hat hier zu stöbern, findet manchmal Teile, die als nicht mehr erhältlich galten, angefangen bei Ersatzteilen für den Motorbereich über Bremsen und Licht bis hin zu Reifen, Felgen und Radkappen.

Veröffentlicht unter 190SL, Mercedes Benz Ersatzteile, Radkappen 190 SL | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Mercedes Benz M 100 Motoren

Wir von Niemöller haben uns auf den Vertrieb von Mercedes-Benz Oldtimer-Ersatzteilen spezialisiert. Über unseren Online-Shop können Sie beispielsweise Ersatzteile für den Motor M 100 bestellen.

Der M 100 ist der erste Mercedes-PKW-Achtzylindermotor, der nach dem Krieg produziert wurde. Eingesetzt wurde der Motor in den 60er und 70er Jahren unter anderem im Mercedes 600 und im Mercedes 450 SEL 6.9.

Beim M 100 handelt es sich um einen wassergekühlten Ottomotor, der über eine Nockenwelle pro Zylinderbank und zwei Ventile pro Zylinder verfügt. Der Motorblock selbst besteht aus Grauguss und die Zylinderköpfe sind aus Aluminium-Druckguss gefertigt. Mit einem Hubraum von 6332 cm³ und 1984 kW wurde der M 100 in den Mercedes 600 eingebaut. 1975 hat man den Motor mit mehr Hubraum (6834 cm³) und mehr Leistung (210 kW) im Modell 450 SEL 6.9 angeboten.

Als der Mercedes 600 mit 250 PS auf den Markt gebracht wurde, verdrängte er die englischen Limousinen von Rolls Royce in Bezug auf die Motorleistung auf den zweiten Platz. Der Mercedes 600 sollte alles bisher dagewesene übertreffen. Bei der Produktion wurde auf viel Handarbeit gesetzt, was eine entsprechende Bauzeit bedeutete. Der Mercedes 600 wurde ohne Rücksicht auf finanzielle Mittel produziert. Der M 100 in diesem Wagen musste nicht nur die 2475 kg bzw. 2710 kg in Bewegung setzen, sondern gleichzeitig auch diverse Nebenaggregate wie Wasserpumpe, Lüfter mit thermostatisch gesteuerter Kupplung und Drehstromlichtmaschinen antreiben.

Heute zählt der Mercedes 600 mit dem M 100 Motor zu den beliebtesten Oldtimern von Mercedes. In unserem Online-Shop können Sie die passenden M 100 Ersatzteile für den Mercedes 600 (W 100) bestellen. Vom Motorgehäuse über die Einspritzpumpe bis hin zu den Triebwerksteilen finden Sie einfach und schnell im Shop das passende Ersatzteil für Ihren Mercedes-Benz Oldtimer.

Außerdem bieten wir die passenden Ersatzteile der M 100 Motoren für den W 108 und W109 an.

Veröffentlicht unter M 100, Mercedes Benz Motoren, Mercedes Benz Oldtimer | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Online Shop für Mercedes Benz Oldtimer Ersatzteile

In unserem Online Shop kann der Oldtimer Liebhaber viele tausende Ersatzteile für Mercedes Benz Oldtimer erhalten. Zu den beliebtesten Modellen der Mercedes Benz Oldtimer zählen der:

  • 190SL
  • 300SL Flügeltürer
  • W 107
  • W 108
  • W 110 Heckflosse
  • W 111 Heckflosse
  • W 113 Pagode

Wer eines dieser Schmuckstücke sein Eigen nennen darf, kann sich glücklich schätzen. Oldtimer benötigen jedoch weitaus mehr Pflege als moderne PKWs. Einzelne Teile verschleißen schneller als bei modernen Autos und dementsprechend werden häufiger Ersatzteile benötigt. Gerade das stellt für viele Oldtimer Liebhaber ein großes Problem dar. Es kann sehr nervenaufreibend sein, passende Ersatzteile für ein Auto zu bekommen, dass in der Serienproduktion nicht mehr hergestellt wird.

Wer allerdings einen Mercedes Benz Oldtimer fährt, hat mit uns einen kompetenten Partner für die Ersatzteilbeschaffung gefunden. Über den Online Shop vertreiben wir mehr als 60.000 Ersatzteile. Einfach und unkompliziert findet der Besucher unseres Shops das gewünschte Ersatzteil, entweder über die Artikelnummer oder über eine „Explosionszeichnung“. Klickt der Besucher das Produkt an, werden ein Bild des Ersatzteils und detaillierte Produktinformationen, wie Verfügbarkeit und Preis angezeigt. Mit einem weiteren Klick landet das Ersatzteil im Einkaufskorb. Sollten Sie Fragen zu einem der Ersatzteile haben, stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne beratend zur Seite. Kontakt

Unser Unternehmenssitz ist in Mannheim. Wir liefern die Ersatzteile für Mercedes Benz Oldtimer nicht nur deutschlandweit aus, sondern vertreiben die Produkte weltweit. Lückenlos erfasst wurden die Ersatzteile für 28 Baumuster aus den Baujahren 1946 bis 1975. Zu den Lieferanten zählen bekannte Industriehersteller wie Fichtel & Sachs, Ate und FAG.

Veröffentlicht unter 190SL, 300 SL Flügeltürer, W 110 Heckflosse, W 111 Heckflosse, W 113 Pagode | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Frühling lockt die Oldtimer auf die Straße

Die Personenkraftwagen mit „historischem Kennzeichen“ können zwar theoretisch das ganze Jahr über gefahren werden, doch die meisten Oldtimer-Besitzer melden ihr Schmuckstück über den Winter ab. Denn schlechtes Wetter kann Oldtimer schnell beschädigen und kaum ein Oldtimer-Liebhaber geht dieses Risiko ein.

Und seien wir doch ehrlich. Es macht auch viel mehr Spaß, mit einem glänzend polierten Oldtimer bei strahlendem Sonnenschein auf sauberen Straßen zu fahren. Zu den beliebtesten Oldtimern in Deutschland zählen die Personenkraftwagen von Mercedes Benz.

Fit für die Straße

Wenn der Oldtimer-Liebhaber sein Schätzchen aus dem Winterquartier holt, sollte er erst einmal die wichtigsten Teile checken. Besonders wichtig sind dabei die Reifen und Bremsen. Sollten irgendwelche Autoteile verschlissen sein, muss natürlich schnellstmöglich ein passendes Ersatzteil her. Die erste Adresse für Mercedes-Benz-Oldtimer Liebhaber ist dabei der Online Shop von Niemöller. Der Shop verfügt über ein sehr großes Sortiment an originalen Ersatzteilen für Mercedes-Benz-Oldtimer und Niemöller stellt in eigener Produktion zusätzlich über 1.600 Ersatzteile her. Die Besucher des Shops finden einfach die passenden Ersatzteile und können sich diese schnell und unkompliziert liefern lassen.

Doch nicht nur die einwandfreie Funktionalität der Oldtimer ist wichtig. Auch das makellose Aussehen zählt. Durch Reinigung und Politur werden die Schmuckstücke auf Hochglanz gebracht. Aber auch der Innenraum soll die Perfektion des Oldtimers widerspiegeln, abgenutzte Sitzbezüge würden dieses Bild zerstören. Die Besitzer eines Mercedes-Benz-Oldtimers können auch in diesem Fall auf den Online-Shop von Niemöller zurückgreifen. Dort werden für viele Modelle Polsterstoffe angeboten.

Ist der Oldtimer gereinigt und sind alle Ersatzteile eingebaut, kann die Fahrt in den Frühling bei strahlendem Sonnenschein los gehen.

Veröffentlicht unter Mercedes Benz Ersatzteile | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Bugverzierung Pagode

Die Pagode – den Liebhabern von Oldtimern schlägt bei diesem Begriff das Herz gleich höher. Die Pagode ist eigentlich der W 113, ein 2-Sitzer mit Faltdach von Mercedes-Benz. Das 1963er Modell ist ein begehrtes Sammlerobjekt. Den Spitznamen „Pagode“ erhielt das Cabriolet aufgrund seines nach innen gewölbten Hardtops. Der Roadster war und ist eines der beliebtesten Oldtimer-Modelle auf dem Markt.

Aber wie es leider oftmals passiert, können äußere Einflüsse wie Rost oder ein Unfall das Auto schon mal beschädigen. Dann ist guter Rat teuer, denn Ersatzteile für diese kleinen Schmuckstücke von Auto, findet man heutzutage nur noch selten. Man könnte jetzt natürlich ganz pauschal sagen, dass man eine Kopie der Bugverzierung an die Pagode anbringen könnte, aber für echte Oldtimer kommt so etwas nicht in Frage. Da muss es schon das Originalteil sein.
Die originale Bugverzierung der Pagode ist heute nur noch selten anzutreffen und ein begehrtes Stück Chrom. Wer schon einmal nach der Bugverzierung des W 113 gesucht hat, weiß, dass das ein hartes Stück Arbeit ist. Es gibt viele Oldtimerclubs in und auch außerhalb Deutschlands, welche man natürlich als erstes kontaktiert. Da man aber in der Regel nur einen Oldtimer dieser Klasse in seiner Garage stehen hat, können auch die Clubs nur selten die passenden Ersatzteile anbieten.

Eine Option für die Suche nach der Bugverzierung für die Pagode sind z.B. Kleinanzeigen in den Zeitschriften der Auto- und Oldtimerclubs. Autofahrer, gerade Oldtimerbesitzer, verfügen oftmals über ein ausgeprägtes Insiderwissen, wer, wo und wann jemand eine originale Bugverzierung der Pagode zu verkaufen hat.

Da die Pagode vor allem in den USA sehr beliebt war und mehr als die Hälfte der produzierten Fahrzeuge nach Übersee verkauft wurden, findet man dort einige Oldtimerhändler als auch Privatpersonen, welche noch die eine oder andere Bugverzierung der Pagode in ihrem Besitz haben.

Ein guter Ort, um nach der Bugverzierung für die Pagode zu suchen, ist das Internet. Hier trifft sich die ganze Welt, ob Asien, Europa oder Südamerika. Mittels Suchmaschinen oder auch diversen Kleinanzeigen oder einem Aufruf bei youtube.com kann man der Bugverzierung für die Pagode ein großes Stück näher kommen.

Die Bugverzierung der Pagode ist mehr als nur ein Stück Metall. Sie ist ein Zeitzeuge über die Entwicklung der Autos und ein Beispiel dafür, dass auch alte Sachen immer wieder in Mode kommen.

Veröffentlicht unter 230SL, 250SL, 280SL, Mercedes Benz Ersatzteile, Mercedes Benz Oldtimer, Pagode Ersatzteile, W 113, W 113 Pagode | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Mercedes Heckflosse

1959 wurden die Heckflossen-Modelle von Mercedes Benz eingeführt. Diese Modellreihen sollten dem Zeitgeist gerecht werden, ohne die typische Mercedesfront zu verlieren, mit der man sich erfolgreich von der Konkurrenz abhob.

Zu den schönsten Mercedes Heckflossen-Modellen zählen der 220Seb Coupé und Cabrio. Beide sind vom Design her wahre Prunkstücke der Mercedes Heckflossen-Modellreihe und haben den Ruf, die schönsten Nachkriegsmodelle von Mercedes Benz zu sein, voll und ganz verdient. Die geschwungene Form und die riesige Heckscheibe beim Coupé geben dem Wagen ein nahezu unübertreffliches Flair.

Das 300SE Coupé/Cabriolet rundete die Heckflossen-Modellreihe nach oben hin gekonnt ab. Seit 1962 erhältlich, bot er in allem ein wenig mehr als die Vorgängermodelle. Trotz oder gerade wegen seiner Exklusivität, die sich in einer Bauzeit von 5 Jahren niederschlug, wurde dieses Modell nur in einer niedrigen Stückzahl veräußert, was auch an dem stolzen Preis von damals 33.000,00 DM (heute 16.900 €) gelegen haben mag.

Die gegen Ende der 50er und Anfang der 60er Jahre stark umworbenen Heckflossen-Modelle erfreuen sich auch heute noch großer Beliebtheit unter Mercedes Benz-Oldtimerliebhabern. Ein altes Auto zu bewegen hat etwas, was nicht jeder unbedingt nachvollziehen kann. Man muss ein Faible für alte Dinge haben und sich bewusst sein, dass die Wagen im Vergleich zu den heutigen Automobilen nicht jeden Komfort mitbringen und auch den modernen Sicherheitsstandards nicht gerecht werden. Ein Oldtimer will nicht bei jedem Wetter bewegt werden, es sind eher „Schönwetterwagen“.

Ein weiteres Manko mag für manchen sein, dass die Ersatzteilbeschaffung teuer, unsicher und mit viel Sucherei verbunden ist. Außerdem ist kaum eine Werkstatt in der Lage, die alten Schmuckstücke richtig zu warten, mal ganz abgesehen davon, dass viele Besitzer ihren Wagen gar nicht aus der Hand geben wollen.

Wenn Sie Ersatzteile für Ihren Mercedes-Veteranen suchen, dann können Sie hier fündig werden. Die Firma Heinrich E. Niemöller Ing. bietet ein umfassendes Sortiment an Mercedes Benz-Oldtimerersatzteilen für die Baujahre 1946 bis 1975, also auch

Ersatzteile für die Mercedes Benz-Heckflossen-Modellreihe, wie z. B.

  • Kühlerverkleidung.
  • Geberzylinder
  • Achsschenkelbolzensatz
  • etc.
Veröffentlicht unter 190C, 190Dc, 220Seb Cabriolet, 220Seb Coupé, 230, 300SE Cabriolet, 300SE Coupé, Mercedes Benz Ersatzteile, Mercedes Benz Hecklflosse, Mercedes Benz Oldtimer, Mercedes Heckflosse, Mercedes Heckflosse Ersatzteile, W 110, W 110 Heckflosse, W 111, W 111 Heckflosse | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sichtlagerkasten und Innenlagerboxen für Ihre Werkstatt

Hobbyschrauber aufgepasst!

Sie restaurieren in Ihrer Freizeit einen Oldtimer? Dann kennen Sie das bestimmt! Immer dann, wenn Sie ein bestimmtes Kleinteil (beispielsweise den Dichtungsring für das Einlassventil) zum Einbau brauchen, ist es nicht auffindbar. So etwas kann einem die Lust am Schrauben schon mal verderben.

Sichtlagerkasten mit Innenlagerbox

Sichtlagerkasten mit Innenlagerbox

Das können Sie zukünftig mit einem Sichtlagerkasten vermeiden. Der Sichtlagerkasten ist platzsparend und mit der passenden Innenlagerbox schaffen Sie Ordnung in Ihrer Werkstatt. Der Sichtlagerkasten von Niemöller besteht aus Wellpappe (Qualität 1.30) und kann einfach übereinander gestapelt werden. Die Seiten des Sichtlagerkastens sind nach vorne hin leicht abgeschrägt, so dass man bequem Zugriff auf die Oldtimer-Kleinteile hat, auch wenn mehrere Kästen übereinander gestapelt werden.

Mit den Innenlager-Boxen kann der Sichtlagerkasten mehrfach unterteilt werden. Somit können Schrauben verschiedener Größen in einem Sichtlagerkasten voneinander getrennt aufbewahrt werden. Die Innenlager-Box ist in mehreren Größen erhältlich. Sie ist innen öl- und wasserabweisend.

Der Sichtlagerkasten eignet sich nicht nur für die Werkstatt zu Hause. Auch für die Aufbewahrung von Präsentationsunterlagen auf Messen sind die Sichtlagerkästen geeignet. Mit wenigen Handgriffen können Sie platzsparend zusammengefaltet werden.

Sichtlagerkasten

Sichtlagerkasten

Doch Niemöller bietet Ihnen nicht nur eine kostengünstige Möglichkeit, Kleinteile ordentlich aufzubewahren, sondern bietet über 60.000 Ersatzteile für Mercedes-Benz-Oldtimer. Angefangen von Radkappen für den Adenauer 300 bis hin zum Verdeckbezug des 190 SL. Im Online-Shop von Niemöller finden Sie eine große Auswahl an Benz Oldtimer Teilen aus den Baujahren 1946 bis 1975.

Veröffentlicht unter Mercedes Benz Ersatzteile | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Adenauer 300 – Der wohl bekannteste Dienstwagen Deutschlands

Warum hat sich Konrad Adenauer für den Typ 300 von Mercedes-Benz entschieden? Weil er für die damalige Zeit eine gehobene Ausstattung bot? Wegen des starken Motors? Oder weil kein anderer Wagen als der Mercedes-Benz 300 eine vergleichbar repräsentative Wirkung gehabt hätte?

Als sich Konrad Adenauer 1951 für den 300er von Mercedes-Benz entschied, hat der Bundeskanzler ihn so stark geprägt, dass er noch heute unter dem Namen Adenauer 300 bekannt ist. Der Adenauer 300 war der ständige Wegbegleiter des Bundeskanzlers, ob es nun die tägliche Fahrt nach Bonn oder ein Treffen mit den Staatschefs war, der Mercedes war immer das gewählte Auto. Der Adenauer 300 war bis zur Einführung des Mercedes-Benz 600 die Staatslimousine schlechthin.

Den 300er gibt es in 4 unterschiedlichen Ausfertigungen:

  • W 186 II
  • W 186 III
  • 186 IV
  • W 189

Heute gilt der Adenauer 300 selbstverständlich als Oldtimer und wer einen solchen besitzt, kann sich glücklich schätzen. Für einen gut gepflegten Mercedes-Benz Oldtimer braucht man viel Zeit, Geduld und natürlich die passenden Mercedes-Teile.

Genau hier stehen die meisten vor einem großen Problem, denn wo bekommt man schon Mercedes-Teile für ein Auto her, das nicht mehr produziert wird. Selbst wenn der Mercedes-Benz Oldtimer (beispielsweise der Adenauer 300) sehr gut restauriert ist, gibt es Verschleißteile, die mit der Zeit einfach wieder ausgetauscht werden müssen. Gummidichtungen werden beispielsweise mit der Zeit spröde und brüchig. Bauteile, die großer Reibung ausgesetzt sind, müssen (gerade bei Oldtimern) immer gut geschmiert sein, damit sie nicht kaputt gehen. Aber auch so einfache Mercedes-Teile wie Scheibenwischer können mit der Zeit verschleißen, da diese Mercedes-Benz-Ersatzteile damals mit einer ganz anderen Technik hergestellt wurden, kann man nicht einfach in die nächste Tankstelle fahren und sich die passenden Scheibenwischer kaufen.

Früher hat der Oldtimerliebhaber bei der Werkstatt seines Vertrauen nachgefragt und mit etwas Glück konnte der Mechaniker das gewünschte Ersatzteil nach einiger Zeit sogar beschaffen oder man hat sich bei anderen Oldtimerliebhabern umgehört, ob diese nicht jemanden kennen, der jemanden kennt, der die passenden Mercedes-Teile vielleicht besitzen könnte. Oft ist man dann Stunden durch Deutschland gefahren, um sich das Ersatzteil anzuschauen, nur um dann festzustellen, dass es doch nicht das Richtige war.

Diese Zeiten sind heute vorbei!

 

Das Mannheimer Unternehmen Niemöller hat sich darauf spezialisiert, Mercedes-Benz Oldtimer Ersatzteile zu verkaufen. Gerade Mercedes-Teile wie:

  • das Bremsgerät für Ponton
  • das Bremsgerät 220 S
  • Sonnenblende den 190 SL
  • Verdeckbezug für Pagode
  • Achsschenkelbolzensatz für den 220 S

sind sehr gefragt. Da die Nachfrage in den letzen Jahren immer weiter gewachsen ist, hat sich Niemöller dazu entschlossen, Mercedes-Teile selbst herzustellen. Außerdem bietet Niemöller seit vielen Jahren die Mercedes-Benz Oldtimer Ersatzteile im eigenen Online Shop an. Das Unternehmen bietet über 60.000 Mercedes-Teile unter anderem auch für den Adenauer 300. Allein 1600 Mercedes-Benz Oldtimer Ersatzeile werden von den Mitarbeitern in eigener Produktion hergestellt. Der Shop ist gut strukturiert und man findet das passende Ersatzteil auch, wenn man nicht die genaue Artikelbezeichnung hat.

Veröffentlicht unter 186 IV, Adenauer 300, Ersatzteile 300 Adenauer, Mercedes Benz Ersatzteile, Mercedes Benz Oldtimer, W 186 II, W 186 III, W 189 | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Mercedes 180 – Urvater aller Pontons

Alltagstauglich, solide, zuverlässig und „unkaputtbar“ – mit diesem Image avancierte der Mercedes Ponton zum typischen Mercedes der 50er Jahre. Mit der Pontonkarosserie brach bei Mercedes eine neue Stil-Ära an und bis heute ist der Mercedes Ponton ein echter Kultwagen.
1953 wurde der Mercedes Ponton als erstes Nachkriegsmodell von Daimler-Benz auf dem Frankfurter Automobilsalon vorgestellt. Daimler-Benz hatte zwar keine Vorreiterposition, was die Pontonkarosserie betraf – zu den ersten bekannten Wagen mit der klassischen Pontonkarosserie zählt der Bugatti Typ 32 „Tank“, der 1923 an dem französischen Grand Prix in Tours teilgenommen hatte – dennoch sorgte der Mercedes W 180 Ponton für eine Sensation und er trug maßgeblich dazu bei, dass die Marke Mercedes bis heute für solide Automobile steht.

Gefertigt aus stabilem Blech mit dem robusten seitengesteuerten Vierzylinder-Benziner aus dem Vorkriegsmodell 170 Sb, sagte man ihm schnell nach „er halte ewig“. Dieser Ruf, der der Marke Mercedes bis heute anhaftet, festigte sich noch, nachdem 1954 der erste Dieselmotor in die neue Pontonbaureihe aufgenommen wurde. Der 180 D löste seinen Vorgänger sukzessive ab und beherrschte bald im typischen Taxi-Schwarz das Stadtbild der 50er. Und da gemeinhin die Ansicht vertreten wurde, dass sich Taxifahrer grundsätzlich für sehr zuverlässige und robuste Wagen entscheiden, hatte sich dieses Image des Mercedes Ponton schnell im Bewusstsein der gesamten Bevölkerung verankert.

„Ponton“, eigentlich die stilistische Bezeichnung für eine moderne Karosserie, etablierte sich im Volksmund schnell als variantenübergreifender Modellname und heute fallen unter diesen Begriff eine Vielfalt von Vier- und Sechszylindermodellen der Mercedes-Benz-Familie aus den Jahren 1953 bis 1962.

Der Mercedes „Ponton“ wickelt mit seinem 50er-Jahre-Charme auch die Menschen ein, die sich weder für Oldtimer im Allgemeinen noch für Mercedes im Besonderen interessieren. Ein sorgfältig und liebevoll restaurierter „Ponton“ dankt die Investition mit Langlebigkeit und er bewährt sich nach wie vor als robuster und alltagstauglicher Klassiker.

Was die Restaurierung betrifft, sehen sich Ponton-Fans häufig vor die gleichen Probleme gestellt. Typische Schwachstellen sind:

  • Holzarmaturenbretter
  • Kotflügel
  • Türen
  • Führungsleisten der Schiebedächer
  • Sitze
  • Batteriekästen
  • Radhäuser
  • Querlenker der Vorderachsen
  • Türschweller und -fallen
  • Längsträgerprofile
  • Trittbretter

Ersatzteile für den W 180 Ponton und Mercedes Oldtimer der Baujahre 1946 bis 1975 kann man in dem Online Shop der Firma Niemöller finden.

Veröffentlicht unter 180 Ponton, 220S, 220SAC, 220SCp, Mercedes Benz Oldtimer, Mercedes Ponton, W 180, W 180 Ponton | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Der Mercedes 190 SL – eine Erfolgsgeschichte

Der 190 SL war Symbol der Wirtschaftswunderzeit und Requisit in zahlreichen deutschen Spielfilmen der 50er und 60er Jahre. Als Roadster offen zu fahren, als Coupé repräsentativ, seine Vielseitigkeit, sein sportlicher Touch, das leichte Handling und die im Vergleich zu anderen Tourensportwagen anspruchslose Serienfertigung machten den 190 SL zu einem vollen Erfolg, was sich in 25.881 verkauften Fahrzeugen niederschlug.

Mercedes 190 SL

Der Prototyp des 190 SL wurde erstmals 1954 auf der „International Motor Sports Show“ vorgestellt und sowohl von Besuchern als auch von der Fachpresse begeistert aufgenommen. 1953 hatte der US-Importeur Hoffman dem Vorstand von Daimler Benz vorgeschlagen, zur Steigerung des US-Geschäfts zwei unterschiedliche Sportwagenmodelle statt der bis dahin eher konservativ gehaltenen Mercedes-Modelle zu konzipieren. Als Resultat seiner Überlegungen gingen der 300 SL sowie der 190 SL in Produktion.

Während der 300 SL schon sehr bald ausgereift war und bereits 1954 mit der Produktion begonnen werden konnte, wurden an der New Yorker Ausführung des 190 SL durch Walther Häcker und Hermann Ahrens im Jahr 1954 noch einige Änderungen vorgenommen. Er sollte in Design und Leistung näher an den von Friedrich Geiger entworfenen 300 SL Flügeltürer heranrücken.

Dazu entfernte man die Lufthutze auf der Motorhaube und nahm Retuschen an den Blinkleuchten, dem Kühlergrill, dem Stoßfänger, dem hinteren Kotflügel und dem Armaturenbrett vor. Übernommen wurden die Frontmaske, die Stoßstangen, die vorderen Scheinwerfer und Teile der Motorhaube sowie die Heckleuchten und Fahrwerkskomponenten der Ponton-Modelle. Entsprechend dem Geist der Zeit wurde die Karosserie des 190 SL großzügig verchromt und in den USA wurde er serienmäßig mit Stoßstangenhörnern ausgestattet.

Das neue Design des 190 SL wurde 1955 beim Genfer Automobilsalon präsentiert. Im Juni 1955 wurde dann die Serienfertigung des 190 SL in Sindelfingen gestartet, wo auch der 300 SL produziert wurde.

„SL“ ist die Kurzform von „Sport Leicht“, In den ersten Prospekten hatte man den 190 SL als Sportwagen angeboten und dabei an Einsätze bei Bergrennen und Rallyes gedacht. Mit einem Gewicht von 1180 kg (mit Hardtopaufsatz 1200 kg) war der Wagen jedoch zu schwer und um die Fahrleistung zu erhöhen, musste das Fahrzeuggewicht reduziert werden. Dazu konnten Stoßstangen und Verdeck abgenommen, am Fahrerplatz die Windschutzscheibe durch eine Plexiglasscheibe und die Türen durch Leichtmetallexemplare ohne Fenster ersetzt werden.

Ergebnis war ein Sportroadster, von dem jedoch nur 17 Modelle verkauft wurden und dessen Produktion bereits 1956 eingestellt wurde.

Die Mehrzahl der 190 SL-Modelle waren Roadster. Insgesamt gab es drei Fahrzeugversionen, die von Daimler Benz als Touren-Sportwagen vorgestellt wurden.

  • Mai 1955 als Roadster mit Stoffverdeck
  • Dezember 1955 als Coupé mit Hardtopaufsatz, sprich ohne Stoffverdeck, sowie
  • als Coupé mit Stoffverdeck und Hardtopaufsatz

Der 190er SL war ein Modell der gehobenen Preisklasse, er kostete ungefähr soviel wie zur damaligen Zeit ein halbes Einfamilienhaus und war ein Wagen, mit dem man sich gerne „schmückte“. Zu den Käufern gehörten u. a. zahlreiche Prominente, Frank Sinatra, Alfred Hitchcock, Grace Kelly …

Eine Käuferin, die allerdings erst durch ihren gewaltsamen Tod Berühmtheit erlangte, war die Frankfurter Prostituierte Rosemarie Nitribitt. Sie wurde 1957 im Alter von 24 Jahren ermordet. Die Umstände ihres Todes konnten nicht geklärt werden. Zu ihren Freiern sollen namenhafte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft gehört haben, die jedoch nie identifiziert wurden. Um ihren Tod rankten sich Gerüchte um ein hohes Barvermögen und sexuell motivierte Machenschaften, die monatelang die Boulevardblätter füllten. 1958 wurde ihre Geschichte verfilmt, der Film „Das Mädchen Rosemarie“ wurde ein Klassenschlager, der sich mit der in der damaligen Zeit herrschenden Doppelmoral der Oberschicht beschäftigte.

Da sie zu Lebzeiten einen schwarzen 190er SL besessen hatte, erlangte dieser unter dem Namen Nitribitt SL eher traurige Berühmtheit und Daimler Benz hatte im gleichen Jahr im Inland – angeblich wegen eines anrüchigen Images – einen deutlichen Verkaufsrückgang zu verzeichnen.

Der 190er SL und der 300er SL sind die weltweit am häufigsten nachgebauten Mercedes-Modelle, von denen sich einige erfolgreich durchsetzen konnten, wie die Nachbildung von Scheib in Deutschland und die von Gullwing in der Schweiz. Erst im Jahr 2007 brachte der Hersteller Duesen Bayern eine Sportversion des 190er SL unter dem Namen „Agnes“ heraus.

Der Mercedes Benz 190 SL ist Inbegriff eines hochwertigen Oldtimers. Er gehört zu den begehrtesten klassischen Fahrzeugen am Oldtimermarkt, mit stark steigender Preisentwicklung. Weltweit wird der Bestand auf ca. 2000 Fahrzeuge geschätzt und die Suche nach gut erhaltenen originalen Modellen gestaltet sich deshalb schwierig. Liebhaber, die auf der Suche nach Ersatzteilen für diesen Mercedes Benz Oldtimer sind, finden in dem Online Shop der Firma Niemöller ein vollumfassendes Sortiment von der Technik über das Fahrwerk, den Motor und die Bremsen bis hin zur Innenausstattung.

Veröffentlicht unter 190er SL, 190SL, 300er SL, 300SL, Mercedes Benz Ersatzteile, Mercedes Benz Oldtimer | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar